Was tun bei Flugangst? 5 typische Fehler. Und die Lösung.

was tun bei Flugangst

Wenn es dir vor dem nächsten Flug graut, dann fragst du dich garantiert: Was tun bei Flugangst? Und dann kommen dir sicher ein paar Flugangst Tipps sehr gelegen.

Aber was, wenn Du deine Flugangst verringern kannst, indem Du einfach 5 Dinge unterlässt, die deine Flugangst nur verschlimmern?

Viele Menschen mit Flugangst begehen nämlich die folgenden 5 schweren Fehler, welche die Flugangst nur noch schlimmer und intensiver machen. Und teils sogar der Auslöser für die Entstehung der Flugangst sind.

Allein diese Fehler zu unterlassen, kann schon eine erhebliche Verbesserung deiner Flugangst herbeiführen. Aber zusätzlich habe ich am Ende noch eine Lösung für dich parat, um deine Flugangst ​drastisch zu reduzieren. Los geht’s...

Fehler #1: Falsche Ernährung

Keine Sorge Du musst keine spezielle Diät machen oder deine komplette Ernährung umstellen.

Leider ist es nur so, dass vielen Menschen nicht bewusst ist, wie sich die zwei Stoffe, Koffein und Zucker, im Körper auswirken. Denn beides kann zu körperlichen Symptomen führen, welche mit denen der Flugangst nahezu identisch sind. Und so erhöhen sie die Empfänglichkeit für Flugangst.

​Kostenloses Online Flugangst Seminar
"Die 3 Schlüssel um deine Flugangst für immer zu überwinden" ​

​Melde dich jetzt an für unseren Newsletter und erhalte regelmäßige Updates und Flugangst Tipps, die funktionieren. Du wirst dann als Erster informiert, wenn das kostenlose Online Flugangst Seminar wieder stattfindet.

​Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und verschicken niemals SPAM.  Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.

Kaffee (Koffein)

Was tun bei Flugangst Fehler Kaffee

Morgens nach dem Aufstehen erstmal eine frisch gebrühte Tasse Kaffee, um mit Schwung in den Tag zu starten. Wer kennt das nicht? Dagegen ist zunächst auch nichts einzuwenden.

Aber vermutlich ist es dir auch schon passiert, dass Du ein paar Tassen zu viel getrunken hast. Besonders gut fühlt sich das nicht an.

Typisch sind:

  • ​Herzrasen
  • Übelkeit
  • starkes Schwitzen
  • Zittern

Genau die Symptome, welche auch bei Flugangst auftreten.

Vielleicht magst Du jetzt einwenden, dass Du ja nur eine Tasse Kaffee und nicht eine ganze Kanne vor dem Flug trinkst.

Doch derselbe aktivierende Effekt, über den wir uns am Morgen so sehr freuen, kann dir im Flugzeug zum Verhängnis werden. Denn letztendlich ist deine Flugangst auch „nur“ ein Zustand sehr starker körperlicher Erregung und Aktivierung, welche jedoch als bedrohlich empfunden wird.

Dementsprechend sollte es tunlichst vermieden werden durch koffeinhaltige Getränke unnötig Öl ins Feuer zu gießen. Denn umso stärker dein Körper aktiviert und erregt ist, desto schneller kommst Du über die Angstschwelle und gerätst in Panik.

Dass heißt die körperliche Erregung durch das Koffein, füllt das Fass bereits so sehr, dass es nur noch einen kleinen letzten Tropfen braucht (z.B. Ruckeln oder ein komisches Geräusch), um das Fass zum Überlaufen zu bringen.

Deshalb solltest Du 2 Stunden vor dem Flug keine koffeinhaltigen Getränke (Kaffee, schwarzer Tee, Mate, Cola, etc.) mehr zu dir nehmen und auch während dem Flug nicht. Zumal das Koffein an Bord schneller ins Blut gelangt aufgrund des veränderten Luftdrucks. Dadurch wirkt der Kaffee viel schneller und intensiver.

Zu viel Zucker

Der liebe Zucker – von (fast) jedem heiß geliebt, doch von der Wissenschaft viel gescholten in den letzten Jahren. Ich verkneife mir hier allgemeine Ratschläge und konzentriere mich allein auf den Zusammenhang mit Flugangst. 

Warum es keine gute Idee ist vor dem Flug eine Packung Gummibärchen zu futtern

Durch Süßigkeiten und Limonade schießt der Blutzuckerspiegel blitzschnell in die Höhe. Die dadurch entstehende Energie verpufft jedoch wieder sehr schnell, so dass er auch wieder rasant fällt.

Unser Körper ist jedoch bemüht den Blutzuckerspiegel konstant innerhalb eines eng abgesteckten Bereichs zu halten. Und daher muss der Körper nun aktiv werden, um ihn wieder in den grünen Bereich zu bringen und dort zu halten.

Wie Du sicher weißt, wird dazu das Hormon Insulin ausgeschüttet, dass den Zucker im Blut abbaut. Was für viele jedoch neu ist, unser Körper schüttet auch Adrenalin aus, um mit der ​Achterbahnfahrt des Blutzuckers klarzukommen.

Adrenalin ist den Meisten besser als Stresshormon bekannt. Es versetzt den Körper in allgemeine Alarmbereitschaft und aktiviert den Kampf oder Flucht Modus.

Wenn man sich jedoch nicht bewegen kann, um die freigesetzte Energie abzubauen, führt es zu folgenden Symptomen:

  • Zittern
  • schneller Herzschlag
  • innere Unruhe

Das sind einige derselben Symptome, die man in Angstzuständen und eben auch bei Flugangst hat.

Interessant oder?

Dass heißt, Du bist viel empfänglicher für Angst, weil es sich genauso anfühlt und Du natürlich nicht weißt, dass die unangenehmen körperlichen Symptome vielleicht von der Flasche Cola oder dem Stück Schokokuchen kommen.

Im Alltag spürst Du vermutlich diese Wirkung vom Adrenalin nicht so sehr. Festgeschnallt im Flugzeugsitz ohne Bewegungsmöglichkeit und eh schon aufgeregt wegen dem Flug, jedoch umso mehr.

Tatsächlich ist es so, dass rein körperlich kein Unterschied zwischen Stress und Angst besteht. Deswegen ist körperlicher Stress, z.B. durch falsche Ernährung oder auch mentaler Stress ein häufiger Auslöser von Flugangst. Auf mentalen Stress kommen wir gleich noch zu sprechen.

Verzichte also am Besten in den Stunden vor dem Flug und währenddessen auf folgende Lebensmittel:

  • Limonade (Cola, etc.) und Fruchtsäfte
  • stark gezuckerte Lebensmittel (Cornflakes, Marmelade, etc.)
  • Süßigkeiten

Die wohl schlechteste Idee ist es vor dem Flug einen Kaffee mit viel Zucker zu trinken.

Auch solltest Du unter gar keinen Umständen mit leerem Magen ins Flugzeug steigen. Denn bei Unterzuckerung schüttet unser Körper ebenfalls Adrenalin aus und man kann sogar ohnmächtig werden.

Fehler #2: Kein Übergang vom Alltag in den Urlaubsmodus

Was tun bei Flugangst Stress

Hier geht es um den mentalen Stress. Viel zu oft im Leben hetzen wir von einer Sache zur nächsten. Und gerade vor dem Urlaub passiert dass besonders häufig.

Noch schnell unter großem Stress die wichtigen Aufgaben im Büro abarbeiten, dann vielleicht schnell Kinder abholen, hektisch die letzten Sachen in den Koffer schmeißen und dann unter Zeitdruck durch den Berufsverkehr zum Flughafen.

Das ist eine ganz schlechte Idee. Und solch massiver Stress kann ein Auslöser für Flugangst sein. Denn wie oben schon gesagt, körperlich fühlen sich Stress und Angst sehr ähnlich an – solange man in Bewegung ist, spürt man es allerdings nicht so sehr.

Deswegen solltest Du dich richtig auf den Urlaub vorbereiten und nicht kurz vor knapp den Koffer packen und letzte Erledigungen machen. Auch ist es wichtig einen gewissen Zeitpuffer für den Weg zum Flughafen einzuplanen.

​Plane dir ausreichend Pufferzeit vor der Abreise ​ein, um vom Arbeits- und Alltagsstress runterzukommen und dich in Ruhe auf den Urlaub einzustimmen.

Auch ein Übergangsritual kann hilfreich sein, um auf mentaler Ebene eine klare Abgrenzung zu Arbeit und Alltag zu schaffen. 

Fehler #3: Beschäftigung mit Flugzeugunfällen

Was tun bei Flugangst Flugzeugabsturz

Viele Menschen mit Flugangst haben geradezu eine Obsession mit Flugzeugabstürzen und -unfällen.

Sobald in den Medien über ein Flugzeugunglück berichtet wird,

saugen sie alles dazu auf, prüfen im Minutentakt ob es online neue Informationen gibt und wollen jedes Detail wissen. Viele schauen sich auch bei YouTube Videos von Flugzeugabstürzen an.

Leider erhältst Du dadurch ein vollkommen verfälschtes Bild und programmierst deine Flugangst noch tiefer in dein Gehirn. 

Wusstest Du, dass jeden Tag mehr als 10 Millionen Menschen in rund 200.000 Flugzeugen wohlbehalten an ihrem Zielort ankommen? Doch das ist natürlich keine Nachrichtenmeldung wert.

Vielleicht 1 bis 2 im Jahr gibt es eine Unglück, über das dann intensiv berichtet wird. Bis gesicherte Erkenntnisse über Ursache und Ablauf vorhanden sind, können jedoch Monate bis Jahre vergehen.

Allein die Bergung der Black Box, welche Aufschluss über den Ablauf des Unglücks gibt kann sich Tage bis Wochen hinziehen.

Alle Medienberichte stützen sich daher zunächst auf wilde Spekulationen und Bilder von der Unglücksstelle und verzweifelten Angehörigen. Bis harte Fakten vorhanden sind kann sehr viel Zeit vergehen.

Deswegen ignoriere bitte die Nachrichten dazu und wenn Du sie schon anguckst, mach dir bewusst, dass gleichzeitig mehrere zehntausend Flugzeuge sicher gelandet sind.

In dem folgenden Video kannst Du in Zeitraffer sehen wie unglaublich viele Flugzeuge innerhalb von 24 Stunden unterwegs sind. Und alle kommen sicher an ihrem Ziel an:

Das größte Problem bei der ​Beschäftigung mit Flugzeugunglücken ist, dass Du deine Flugangst fütterst.

Sicher hast Du schon etliche Mal gehört, das Flugzeuge das sicherste Verkehrsmittel der Welt ​sind. Doch dein Unterbewusstsein glaubt das nicht so ganz. Andernfalls würde es keine Angst erzeugen, um dich vom Fliegen abzuhalten. 

Wenn Du dir jetzt mit voller Aufmerksamkeit und immer wieder schreckliche Unfälle anguckst, redest Du deinem Unterbewusstsein und dir selbst ein, dass Fliegen doch gefährlich sei. Also wird dein Unterbewusstsein selbstverständlich noch mehr versuchen dein Leben vermeintlich zu schützen. Indem es die Flugangst noch stärker macht, damit Du bloß nicht einsteigst.

Auch ​seltene Unfälle ändern nichts an der Tatsache, dass Fliegen sicherer ist als mit dem Auto, Zug oder Fahrrad zu fahren. Und es ist statistisch sogar sicherer als zu Fuß unterwegs zu sein! Also wenn Du das nächste Mal etwas über Flugzeugunfälle hörst, schalte den Fernseher oder das Radio ab, schlage die Zeitung zu und atme tief durch.

Fehler #4: Alkohol und Medikamente

Flugangst Medikamente verschreibungspflichtig

​In meinem Artikel über Flugangst Medikamente habe ich sehr ausführlich beschrieben, was für Medikamente überhaupt in Frage kommen, wie sie wirken und was es zu bedenken gilt. Daher an dieser Stelle nur kurz auf den Punkt gebracht.

Kein Medikament kann dich von deiner Flugangst heilen. Es kann deine Angst nur kurzfristig betäuben.

​Wenn Du jetzt denkst »Ist doch die perfekte Lösung, ab und zu mal eine Pille einschmeißen und ich kann in Ruhe fliegen«, muss ich dir diesen Zahn leider ziehen. 

1

​Unvorhersehbare Wirkung

In 10.000 Meter Flughöhe wirken Medikamente und auch Alkohol aufgrund des veränderten Luftdrucks anders. Die Wirkung kann zwei- bis dreimal so stark wie am Boden sein und ist daher unberechenbar.


Zudem kann es bei starken Medikamenten wie Tavor zum sogenannten "paradoxen stimulierenden Effekt" kommen. Das heißt statt Entspannung kommt es zu Erregungszuständen mit erhöhter Angst sowie hyperaktivem und aggressivem Verhalten.

Die genaue Wirkung lässt sich aufgrund der veränderten Bedingungen in der Luft nie 100% vorhersagen. Im Gegensatz zum Boden kann man dir auch nicht schnell helfen, falls es zu Komplikationen kommt.

2

Vollständiger ​Kontrollverlust

Oft ist Flugangst auch mit dem Gefühl von Kontrollverlust verbunden, doch Medikamente/ Alkohol geben dir nicht mehr Kontrolle. Sondern ganz im Gegenteil, Du verlierst sie vollständig! Du hast eine Substanz in deinem Körper, die eine Wirkung hat, welche Du in keinster Weise kontrollieren kannst. Und mitunter hält ​diese unangenehme Wirkung stundenlang an, ohne das du irgendetwas dagegen ​tun kannst.

Wie wäre es, wenn Du stattdessen deine Gefühle und Gedanken einfach selbst kontrollieren könntest?

Fehler #5: Nicht fliegen

Der größte Fehler, den Du machen kannst, ist gar nicht zu fliegen. Denn Vermeidungsverhalten führt dazu, dass die Flugangst nur noch stärker wird.

Mir ist klar, dass Du dich da in einer Zwickmühle befindest. Auf der einen Seite willst Du wegen der Flugangst unter keinen Umständen fliegen. Und auf der anderen Seite wird sie genau dadurch nur noch schlimmer. Genau deshalb kommt ja am Ende noch eine Lösug wie Du deine Flugangst in den Griff bekommst.

Je öfter und länger man einen großen Bogen, um das Fliegen macht, desto bedrohlicher wird es. Dies hängt wieder mit dem Unterbewusstsein zusammen. Durch Vermeidung bestätigst Du ​ihm, ähnlich wie bei Fehler #3, dass die eingebildete Gefahr gerechtfertigt und real wäre.

Und dementsprechend wird die Angst größer, denn das höchste Ziel deines Unterbewusstseins ist es dich vor Gefahren zu schützen und dein Überleben sicherzustellen. Ob die Gefahr real oder nur eingebildet ist, spielt dabei keine Rolle.

Außerdem besteht das Risiko, dass sich die Angst vom Fliegen auf andere, ähnliche Situationen überträgt. Oft sind dass enge Räume, große Höhe, Fahrstühle, Brücken oder Tunnel. Auch der umgekehrte Fall ist häufig, dass jemand z.B. Höhenangst hat und diese Angst sich dann auf das Fliegen überträgt.

Lass es nicht soweit kommen, sondern werde jetzt aktiv und trage dich in die Warteliste für mein kostenloses Webinar ein.

Leider bringt viel Fliegen meistens auch keine Verbesserung der Flugangst. Deswegen kommen wir jetzt zur Lösung wie Du ​innerhalb weniger Minuten deine Flugangst stark reduzieren kannst.

Was tun bei Flugangst? Schnelle Hilfe mit Akupressur

​Akupressur ist eine alte chinesische Heilmethode und eng verwandt mit der Akupunktur.

Doch statt Nadeln zu verwenden, werden die entsprechenden Punkte mit den Fingern oder der Hand einfach gedrückt, gerieben oder massiert.

Durch Druck auf ganz bestimmte Punkte des Körpers kann das Nervensystem positiv beeinflusst werden. Das Praktische daran ist, dass Du es jederzeit selbst machen kannst, um Stress abzubauen und deine Flugangst zu reduzieren. Und es hat einen sofortigen Effekt.

In zahlreichen wissenschaftlichen Studien konnte bereits der angstlindernde ​Wirkung von Akupressur nachgewiesen werden.

So findest Du den richtigen Punkt

Ich erkläre dir zunächst wie Du den richtigen Punkt findest und führe dich danach Schritt für Schritt durch die eigentliche Übung.

Was tun bei Flugangst Akupressur 1

Nimm nun deine linke Hand und lege Ring-, Mittel- und Zeigefinger nebeneinander auf den rechten Unterarm. Dein Ringfinger sollte genau an der Hautfalte anliegen.

Die Stelle auf der dein Zeigefinger nun liegt, ist (fast) der Akupressur Punkt. 

Was tun bei Flugangst Akupressur 3

Drehe deinen rechten Arm nach oben, so dass Du die Handinnenfläche sehen kannst. Finde die Hautfalte zwischen Hand und Unterarm.

Kleiner Tipp: Wenn Du deine Hand nach oben bewegst, so als ob Du jemanden heranwinkst, dann tritt die Falte deutlich hervor.

Was tun bei Flugangst Akupressur 2

​Lege nun ​den Daumen an die Stelle wo dein Zeigefinger ​ist. Gegebenenfalls musst Du den Daumen seitlich nachjustieren, denn der Druckpunkt liegt genau in der Mitte (roter Punkt) zwischen den beiden Armsehnen.


Kleiner Tipp: Bei ​vielen Menschen treten die Sehnen (rote Pfeile im Bild) nicht so deutlich hervor wie bei mir. In diesem Fall mache kurz eine Faust, die Sehnen sollten nun deutlich hervortreten und Du kannst die Mitte zwischen beiden ausfindig machen. Es kommt auch vor, dass die Sehnen ​sehr ​eng beieinander liegen. Benutze dann ​lieber die ​Spitze des Daumens zum drücken, damit Du wirklich in die Mitte zwischen die Sehnen kommst. Falls Du lange Fingernägel hast, dann schneide sie vorher oder nimm ersatzweise einen stumpfen Gegenstand zum drücken.

Okay, jetzt hast Du den richtigen Punkt gefunden - drücke ihn nicht von Anfang an, sondern beachte exakt die nun folgende Anleitung. Um die Wirksamkeit zu steigern, kombinieren wir das Ganze nämlich mit einer Mentalübung.

​Die Technik mit der Du deine Flugangst in den Griff ​bekommst

Den richtigen Akupressur Punkt hast Du nun bereits. Jetzt führe ich dich Schritt für Schritt durch die eigentliche Übung. Lies es dir am Besten einmal vollständig durch, damit Du den Prozess verstehst. Dann mache es und beobachte wie deine Flugangst dahin schwindet.

Folgende Wirkung hat diese wunderbare Technik:

  • ​Abbau von Flugangst und innerer Unruhe
  • Beruhigung der Gedanken
  • Herzschlag reguliert sich wieder
  • Übelkeit und Magenbeschwerden lösen sich auf
  • guter Schlaf
  • Reisekrankheit verschwindet

​Also los gehts...

1

Flugangst wahrnehmen

Denke an die Situation, welche dir Angst macht. Stelle sie dir vor deinem geistigen Auge vor. Dass kann individuell unterschiedlich sein – bei manchem ist es der alleinige Anblick ​von Flugzeug oder Flughafen, bei anderen der Start oder die Landung, Turbulenzen, usw. Ziel ist, dass Du deine Flugangst körperlich spüren kannst – Du sollst dich nicht in eine Panikattacke hineinsteigern, aber für einen kurzen Moment leichte bis mittlere Flugangst verspüren und wahrnehmen wie und wo du es körperlich ​fühlst.

​2

​Intensität bestimmen

Ordne die Intensität deiner momentanen Flugangst auf einer Skala von 1-10 ein. 1 steht für tiefenentspannt – 10 für absolute Todesangst

3

​Tiefe Atmung

Stelle dir einen Timer auf 2:30 Minuten und starte ihn. Schließe deine Augen und atme tief ein und aus. Es ist wichtig, dass Du von nun an die ganze Zeit tief, ruhig und langsam atmest. Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus. Versuche möglichst länger auszuatmen als du einatmest.

​4

​Akupressur anwenden

Entspanne deine rechte Hand und übe nun kräftigen Druck mit deinem linken Daumen auf den Akupressur Punkt aus. Wichtig dabei ist, dass du in der Mitte zwischen beiden Sehnen drückst. Der Druck sollte so sein, dass der normale Blutfluss leicht unterbrochen wird, was sich ein bisschen unangenehm anfühlt. Aber nicht so stark drücken, dass es weh tut.

Atme ruhig und langsam weiter, während Du ​den Punkt drückst und kleine kreisförmige Bewegungen mit dem Daumen machst. Wenn dein Timer klingelt, langsam den Druck lösen, Augen öffnen – einen tiefen Atemzug nehmen.

​5

​​Arm wechseln

​Wiederhole die Schritte 3 und 4 mit dem anderen Arm. Danach schüttel beide Arme kurz aus und nimm nochmal einen tiefen Atemzug.

​6

​Positives Erlebnis am Reiseziel vorstellen

Denke an eine positive, erfreuliche Sache oder Ereignis, welches dich am Reiseziel erwartet. Sei es ein lieber Mensch oder ein besonders tolles Restaurant oder Sonnenschein am Strand. Male es dir vor deinem geistigen Auge genau aus​ und beziehe möglichst viele Sinneskanäle mit ein. Was kannst Du sehen (z.B. lächeln eines lieben Menschen, Sonnenuntergang)? Was kannst Du hören (z.B. Rauschen der Wellen)? Was kannst Du fühlen (z.B. warme Sonne auf der Haut)? Was kannst Du riechen (z.B. salziges Meerwasser)? Und was kannst Du schmecken (z.B. guten Wein, lokale Spezialität)? ​Spüre die damit verbundenen positiven Gefühle.


​7

​Veränderung der Intensität ​wahrnehmen

Denke noch einmal an die Situation vom Anfang und​ ordne die Intensität der Flugangst wieder auf der Skala von 1-10 ein. Du solltest eine deutliche Reduktion der Intensität erleben. Wiederhole ggf. die komplette Übung noch einmal.

Falls die Flugangst unmittelbar vor oder während dem Flug auftritt und Du schnelle Erleichterung willst, dann drücke einfach nur den Akupressurpunkt für je 2 Minuten auf beiden Handgelenken und lasse die restlichen Schritte aus.

Probiere die Technik jetzt sofort aus und erlebe wie mächtig sie ist. Bitte berichte mir in den Kommentaren von deinen Ergebnissen.

​Es handelt sich hier um eine Notfalltechnik, wenn Du dauerhaft deine Flugangst auflösen willst, dann empfehle ich dir Hypnose gegen Flugangst.

Du kannst dich jetzt auch für die Warteliste für mein kostenloses Webinar Die 3 Schlüssel zur Überwindung von Flugangst​ anmelden.

Click here to add a comment

Leave a comment:

*